CBR 1000RR-SP
Fireblade ABS
Listenpreis 26.790,-
2019-04-18T07:30:21+00:00

Project Description

CBR 1000RR – SP Fireblade ABS 

Die Fireblade – eine Superbike-Legende setzt neue Maßstäbe

Die CBR 1000RR Fireblade erreicht die nächste Dimension der totalen Kontrolle.

Seit 1992 hat die Fireblade viele Veränderungen und Evolutionen erlebt, die konsequent auf absolute Kontrolle abzielen.

Jede Generation baut auf der Tradition der ursprünglichen Fireblade auf und bildet ein sehr ausgewogenes Paket, das unglaublich gut auf der Rennstrecke funktioniert und vor allem auch auf der Straße extremen Fahrspaß und eindrucksvolle Leistung verspricht.  2017 wurden 90 Prozent aller Hauptkomponenten erneuert und 2019 bekam die gesamte Elektronig eine Auffrischungskur.

Wheelie Control jetzt seperat einstellbar

Viele Fahrer wünschen sich auf der Rennstrecke ein hohes Level an Wheelie Control mit minimalem Einfluss der Traktionskontrolle, um kontrollierte Slides durchführen zu können. Diese Funktionen wurden jetzt voneinander getrennt, um unterschiedliche Set-up Kombinationen zu erlauben, wie z. B. wenig Traktionskontrolle und höhere Wheelie Control. Weiters wurde die Wheelie Control so weit angepasst, dass das Aufsetzen des Vorderrads nun sanfter vonstatten geht. Dementsprechend verfügt das TFT Display jetzt zusätzlich zu den Anzeigen Power (P), Engine Braking (EB) und HSTC Traktionskontrolle (T) über ein „W“ für „Wheelie Control“ mit drei Stufen.

Gasannahme und ABS der Fireblade verfeinert

Rennstreckenfahrten bedingen ein schnelles Öffnen und Schließen des Gasgriffs. Die Reaktionsgeschwindigkeit des elektronischen Gasgriffs wurde am Kurveneingang nun um 45 Prozent reduziert. Das Ergebnis ist ein schnelleres und geschmeidigeres Verzögern beim Einfahren in die Kurve und ein größeres Vertrauen des Fahrers in die Maschine. Unter Einbeziehung von Feedback des HRC MotoGP Teams wurde das Drehmoment und die Gasannahme beim Herausfahren aus der Kurve – insbesondere im Power Mode 1 – weiter verfeinert.

Für das Fahren Rennstrecke wurde der ABS Eingriff reduziert und die Bremsleistung beim Verzögern optimiert.

CBR 1000RR SP Fireblade ABS

999 ccm, 192 PS, 114 Nm, 196 Kg mit 16,2 Liter Tankinhalt, Verbrauch 5,7 Liter ( WMTC )

Power und Motorbremse ernstellbar, Traktioinskontrolle, Wheelie Control, ABS mit Schräglagenfunktion, 3 Riding Modes, Rear Lift Control; Schaltassistent up + down optional erhältlich

Modell 2019

Listenpreis: 26.790,-

Modell 2017, ohne Zulassung, mit 100 Km

Abverkaufspreis 19.990,-

inkl. 18% Nova und 20% MwSt, CO2 Ausstoß 132 g/km

Auf zu Honda Magnum nach Traun und frag nach Deinem persönlichen Angebot für Fahrzeug, Zubehör und Bekleidung!

Drei Faktoren kennzeichnen die neue Fireblade SP:

  • weniger Gewicht
  • mehr Leistung
  • ein Elektronikpaket, dass den Fahrer bei jeder Fahrt zuverlässig und positiv unterstützt.

Die elektronischen Kontrollsysteme greifen unterstützend ein, wenn die Fahrsituation es erfordert. Die Settings und Wahlmöglichkeiten können je nach Fahrerpräferenz aktiviert bzw. zusätzlich angepasst werden. Alle elektronischen Assistenzsysteme bedienen sich der Informationen eines zentralen Gyro-Sensors, der Inertial Measurement Unit (IMU), die über 5 Achsen die jeweilige Roll- und Gierrate sowie die Längs-, Quer- und Vertikalbeschleunigung der Maschine erfasst. Diese Informationen werden von der HSTC-Traktionskontrolle (Honda Selectable Torque Control) mitsamt den Riding Modes und Fahrhilfeprogrammen genutzt, um über den elektronischen Gasgriff (Throttle by Wire) Kraftentfaltung und Traktionsverhalten zu kontrollieren und bei Bedarf korrigierend zu steuern.

Der Gyro-Sensor liefert auch die notwendigen Daten für das neue ABS mit Schräglagenfunktion sowie für die Rear Lift Control (RLC), die ein mögliches Abheben des Hinterrads erkennt und rechtzeitig unterbindet. In der Kombination erlauben die beiden letztgenannten Systeme harte, aber sichere Anbremsmanöver vor Kurven. Da die Radumdrehungen an Vorder- und Hinterrad ständig erfasst und abgeglichen werden, wird damit ebenfalls die Wheelie Control gesteuert, je nach vorgewähltem Setting.

Ein »Öhlins Objective Based Tuning Interface« bestimmt die Zug- und Druckstufen-Dämpfung der semiaktiven Öhlins-Federelemente. Diese Steuerelektronik (S-EC) bedient sich elektrischer Mini-Stellmotoren, um die Dämpfungsventile in Gabel und Stoßdämpfer zu steuern. Für den Fahrer bedeutet diese Technik eine neue Erfahrung punkto Fahrwerks-Setup. Die S-EC-Einstellungen bieten das richtige Maß an Kontrolle für jede Situation – vorgewählte Setup-Programme ebenso wie individuell ausgearbeitete Programme. Die semiaktive S-EC-Federung funktioniert auf der Straße wie auf der Rennstrecke, damit beginnt für Honda eine neue Ära.

Während S-EC die Funktion der Federelemente steuert, managt die Honda Selectable Torque Control (HSTC) exakt die Hinterradtraktion, mit Hilfe von Gyro-Sensor,Einspritz-ECU und Throttle By Wire (TBW). Beigesteuert wird ebenfalls die Wheelie Control-Funktion.

Die drei Standard Display Modes – Street, Circuit und Mechanic – stellen alle für den Fahrer relevanten Informationen zur Verfügung. Das jeweils gewählte Programm bzw. deren Settings werden auf dem TFT-Display im Cockpit angezeigt und können jederzeit während der Fahrt geändert oder angepasst werden – mit der linken Hand über eine einfach bedienbare Steuereinheit. Das TFT-Display ist identisch mit dem, welches auch an Honda´s zulassungsfähiger MotoGP-Replica RC213V-S verbaut ist.

Während die elektronischen Kontrollsysteme zweifellos eine Neuerung für die CBR1000RR darstellen, hält Honda an der grundsätzlichen Philosophie fest, die seit der 1992er Fireblade gilt: Fahrzeuggewicht und Power sollen in optimal ausgewogenem Verhältnis stehen. Der Motor der neuen Fireblade SP dreht kräftiger und höher, dank höherer Verdichtung und überarbeiteter Steuerzeiten. Ein Novum ist der elektronische Gasgriff mit dem Acceleration Position Sensor (APS) für die Gasgriffstellung. Auch diese Entwicklungen wurden von der RC213V-S inpiriert.

Spitzenleistung und Durchzugskraft der Fireblade wurden signifikant verbessert: Plus 11 PS (8 kW) auf 192 PS (141 kW) bei 13.000 Touren. Drei Fahrprogramme mit angepasster Leistungs-Charakteristik stehen zur Auswahl. Ein Quickshifter, der blitzschnelle, kupplungslose Gangwechsel beim Hochschalten ermöglicht, gehört zur Serienausstattung, ebenso wird das Herunterschalten über einen Downshift Assist sowie eine neue Anti-Hopping-Kupplung erleichtert.

Dank neuer Motordeckel und der teilweisen Verwendung von Magnesium sowie sorgfältiger Optimierung zahlreicher Bauteile konnte das Motorgewicht um zwei Kilo reduziert werden. Ein neuer, aus Titan gefertigter Auspuffdämpfer trägt zur Gewichtsreduzierung sowie zur weiteren Zentralisierung der Massen bei. Auch der Tank der neuen Fireblade ist aus Titan gefertigt. Die Fireblade SP wiegt 15 kg weniger als das Vorgängermodell und wiegt vollgetankt nur noch 195 kg.
Stabilität und Flexverhalten des Aluminium-Brückenrahmen wurden angepasst, in Abstimmung dazu wurde die Schwinge steifer ausgeführt. Der neue Heckrahmen und die überarbeiteten, grazilen Gussfelgen der CBR1000RR Fireblade SP sind ebenfalls leichter.

Die Monoblock-Vierkolben-Bremszangen sind mit Brembo Hochleistungs-Bremsbelägen ausgestattet, die auch Rennstrecken-Ansprüche erfüllen.

Das Verkleidungsdesign der Fireblade SP vereint sportlich aggressive Linien mit funktional-minimalistischen Ansprüchen. Die Optik der Maschine fällt schlanker und deutlich kompakter aus; auch dank des Einzelsitz-Hecks, mit dem die Fireblade SP serienmässig ausgeliefert wird. Die Fireblade glänzt dazu rundum mit moderner LED-Lichttechnik. Die Tri-Colour Lackierung auf roter Basis bringt die historische Honda-Farbgestaltung zurück.

Farben

Galerie

Daten & Preise

Bauart Flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, DOHC, 16 Ventile, geregelter Katalysator
Bohrung x Hub in mm / Hubraum in cm3 76 x 55,1 / 999
Verdichtung 13 : 1
Gemischaufbereitung PGM-DSFI Elektronische Kraftstoffeinspritzung
Max. Leistung, kW (PS) bei 1/min gemessen nach 95/1/EC 141 (192) / 13.000
Max. Drehmoment, Nm bei 1/min 116 / 11.000
Abgasverhalten Euro 4
Zündung Computergesteuerte digitale Transistorzündung mit Frühverstellung
Starter Elektrostarter
Getriebe 6 Gang
Endantrieb Kette
Länge in mm 2.065
Breite in mm 715
Höhe in mm 1.125
Radstand in mm 1.404
Lenkkopfwinkel 23° 30
Nachlauf in mm 96
Sitzhöhe in mm 820
Bodenfreiheit in mm 129
Tankinhalt in Liter 16
Sitzplätze 2
Felgen
Felgen vorne 17 Zoll
Felgen hinten 17 Zoll
Bereifung
Bereifung vorne 120/70 ZR17M/C
Bereifung hinten 190/50 ZR17M/C
Radaufhängung
Radaufhängung vorne Öhlins 43 mm NIX30 Upside Down Telegabel, Smart-EC (semiaktiv), Federvorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar,
Radaufhängung hinten Öhlins TTX36 Federbein, Smart-EC (semiaktiv), Federvorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar, Aluminiumschwinge mit Unit-Pro-Link-Aufhängung
Bremsen
Bremsen vorne 2 Kanal ABS
Bremsen hinten 2 Kanal ABS
Gewicht vollgetankt 195
Zul. Gesamtgewicht k.A
Max. Zuladung k.A
Höchstgeschwindigkeit in km/h über 200
Listenpreis inkl. 18% Nova und 20% MwSt 26.790,-
 Co2 Ausstoß in g/km  132